MOFACROSS der NATIONEN 2017

Reglement

I. Vorwort:

Die Meisterschaft "Mofacross der Nationen" ist eine Amateursportserie für Zweiradbegeisterte. Es handelt sich um Spaßveranstaltungen, bei denen Sicherheit und Fairness an oberster Stelle stehen müssen.

Anmeldung, Renndauer, Rennablauf, Tageswertung, Zeitplan, Anzahl der zugelassenen Teams sowie andere organisatorische Dinge werden von jedem Veranstalter individuell geregelt. Infos dazu sind auf den jeweiligen Websites zu finden.

II. Meisterschaft & Veranstalter:

Mofacross Meisterschaft

Alle informationen findet Ihr hier!

Veranstalter und Termine

siehe Startseite

Wertung

Es gibt pro Veranstalter eine Tageswertung. Wer an der Meisterschaft teilnehmen will muss einmalig eine Einschreibgebühr von 4,00 Euro vorab bezahlen. Diese Gebühr kann vor jeder Veranstaltung bei der Anmeldung bezahlt werden.
Gaststarter, die nicht an der Meisterschaft teilnehmen sind ebenfalls herzlich willkommen.
Eine vorzeitige Nennung für die Meisterschaft kann auf der mofamasters.de Seite erfolgen, um z.B. die Startnummer oder den Teamnamen festzulegen.

Pro Veranstaltung ist eine separate Nennung bei dem jeweiligen Veranstalter erforderlich. Eine verbindliche Nennung erfolgt ausschliesslich mit der Zahlung des Startgeldes.

Bei jeder Veranstaltung werden die Meisterschaftspunkte nach folgendem Schlüssel vergeben:
1. Platz 10 Punkte
2. Platz 8 Punkte
3. Platz 6 Punkte
4. Platz 5 Punkte
5. Platz 4 Punkte
6. Platz 3 Punkte
7. Platz 2 Punkte
8. Platz 1 Punkt

Bei einem Klassenwechsel während der Saison werden die bestehenden Punkte nicht addiert.
Bei der letzten Veranstaltung in Seitenthal findet im Anschluss die Meisterschaftssiegerehrung statt, bei der die Meister und die Platzierten geehrt werden.

III. Klasseneinteilung:

Grundsätzlich erfolgt die Klasseneinteilung in den beiden Klassen Serien und Tuning (offene Klasse). Über die Klasseneinteilung entscheidet der jeweilige Veranstalter vor Ort bei der Fahrzeugabnahme.

„Seriennahe Klasse“

In dieser Klasse wird demonstriert, wie gut man ein serienmäßiges Mofa tunen kann. Es ist die perfekte Klasse für alle Rookies und Old-School-Teams.

„Tuning / offene Klasse“

Hier wird gezeigt, wie ein Mofa bzw. Roller ganz individuell modifiziert werden kann. In dieser Klasse sind alle Motocross-Piloten und High-Tech-Mofas bestens aufgehoben.

Roller sind ebenfalls in der Tuning-Klasse startberechtigt.

IV. Voraussetzungen für die Fahrer:

  • Der Fahrer/die Fahrerin ist im Besitz einer Mofa Fahrerlaubnis, oder kann seine Berechtigung zum Betreiben eines Mofas nachweisen.
  • Der Fahrer/die Fahrerin muss das Formular des Haftungsausschlusses für den Veranstalter unterschreiben. Bei minderjährigen müssen die Erziehungsberechtigten vor Ort unterschreiben.
  • Es besteht Pflicht für Helm und körperbedeckende Schutzkleidung.
  • Der Fahrer/die Fahrerin müssen nüchtern sein (keine Drogen, kein Alkohol).
  • Der Fahrer/die Fahrerin muss den Anweisungen des Veranstalters, der Streckenposten und Ordnern strikt Folge leisten. Bei Zuwiderhandlung erfolgt die Disqualifikation!

V. Allgemeine Regeln:

  • Der Veranstalter behält sich das Recht vor, die Siegfahrzeuge nach dem Rennen auf die Einhaltung Reglements zu überprüfen.
  • Jedes Team kann maximal drei Fahrer/Fahrerinnen benennen, die sich beliebig abwechseln dürfen.
  • Ein funktionstüchtiger Feuerlöscher muss von jedem Team während der Veranstaltung bereitgehalten werden.
  • Alle Fahrzeuge dürfen nur über die dafür vorgesehene Ein- und Ausfahrten in die Strecke einfahren verlassen.
  • Das Fahren im Fahrerlager und auf dem gesamten Veranstaltungsgelände ist zur Vermeidung unnötigen Lärms verboten. Ebenfalls ist jegliche Art von außerplanmäßigen Testfahrten untersagt. (Trainingszeiten müssen eingehalten werden)
  • Beim Fahren in der Boxengasse ist eine Höchstgeschwindigkeit von max. 10km/h erlaubt. Bei einer Zuwiderhandlung ist mit sofortiger Disqualifikation zu rechnen!
  • Reparaturen der Fahrzeuge dürfen nur im Fahrerlager oder in der Boxengasse auf einer entsprechenden Unterlage (zum Auffangen von Öl bzw. Treibstoff) erfolgen.
  • Die Fahrzeuge dürfen nur an der dafür vorgesehenen Tankfläche betankt werden.
  • Die Fahrzeuge müssen rechtzeitig vor dem Start zur technischen Abnahme vorgestellt werden.
  • Motorwechsel sind nicht erlaubt, nur Motorreparaturen.
  • Unsportliches Verhalten, wie insbesondere vorteilhaftes Abkürzen wird unmittelbar durch angemessene Stoppstrafen bis hin zur Disqualifikation geahndet. Die exekutive Gewalt liegt bei den Streckenposten bzw. beim Veranstalter.
  • Den Anweisungen der Streckenposten, Ordnern sowie der Rennleistung ist strikt Folge zu leisten.
  • Jedes Team muss seinen Platz in der Boxengasse so sicher gestalten, dass keine Unfallgefahr droht (keine Aussichtstürme, Container, Gerüste aller Art, …)

VI. Allgemeine technische Bestimmungen

  • Zugelassen sind nur Hubkolbenmotoren gemäß dem Otto Prinzip mit einem maximalen Hubraum von 50ccm.
  • Das Fahrzeug muss Tretkurbeln haben, welche sich um 360° drehen lassen und um 180° versetzt angeordnet sind. Das Starten des Motors muss mit den Tretkurbeln möglich sein, sofern dies original so vorgesehen ist (Ausnahme: Honda PX). Die minimale Tretkurbellänge beträgt 120mm. Feststehende Fußrasten sind nicht erlaubt. Hiervon ausgenommen sind die Roller.
  • Das Fahrzeug muss über eine funktionierende Zweikreis-Bremsanlage verfügen. Die Hinterradbremse muss, wie bauartbedingt vorgesehen (ggf. Rücktrittbremse) bedienbar sein.
  • Außer bei Rollern sind nur handgeschaltete Motoren mit maximal 3 Gängen oder Automatik-Getriebe erlaubt. Ein Umbau von Fuß- auf HandschaltuNg ist nicht zulässig.
  • Das verwendete Motorgehäuse muss von einem Mofa stammen. Umbauten und andere Zylinder sind erlaubt.
  • Alle Umbauarbeiten müssen einer Abnahme standhalten. Schweißnähte und Arbeiten am Rahmen und am Fahrgestell sind besonders zu beachten.
  • Ein wirksamer Schalldämpfer muss montiert sein.
  • Es dürfen keine spitzen oder verletzenden Bauteile vorhanden sein.
  • Die Startnummer muss gut leserlich vorne und seitlich am Fahrzeug angebracht werden, mit einer Mindestgröße von 12 x 12 cm. In der seriennahen Klasse ist eine schwarze Zahl auf gelben Grund zu verwenden

VII. Zusätzliche Bestimmungen für die seriennahe Klasse

  • Das serienmäßige Fahrgestell muss nachweislich von einem Mofa stammen und vollständig erhalten bleiben (z.B. serienmäßig verbaute Schwinge, Lenkkopf, etc.).
  • Der verwendete Motorblock muss dem ursprünglich verbauten Motor entsprechen.
  • Es dürfen nur luftgekühlte Zylinder verbaut werden.
  • Der lichte Querschnitt des Vergasers darf maximal 14mm betragen.
  • Verstärkungen am Rahmen sind erlaubt.
  • Die maximale Radgröße muss der original verbauten Radgröße entsprechen.
  • Die hinteren Federelemente können frei gewählt werden, müssen aber paarweise angeordnet sein, wenn dies Original so vorgesehen ist.
  • Die Federgabel kann frei gewählt werden, darf aber einen maximalen Standrohrdurchmesser von 30mm nicht überschreiten.

VIII. Zusätzliche Bestimmungen für die offene Klasse

  • Das Fahrgestell kann in der offenen Klasse frei gewählt werden.

IX. Zusätzliche Bestimmungen für die Roller

  • Der Antrieb erfolgt serienmäßig über ein Variomatik-Getriebe.
  • Das serienmäßige Roller-Fahrgestell muss vollständig erhalten bleiben. Verstärkungen sind zulässig.
  • Die maximale Radgröße beträgt 17 Zoll.
  • Gabel und Stoßdämpfer können frei gewählt werden.

 

Statistiken
Letzte Ã„nderung:
am : 21.08.2017
» 1 Online
» 3 Heute
» 24 Woche
» 512 Monat
» 7596 Jahr
» 7821 Gesamt


Sponsoren